Chippendale
Chippendale

HOLSTEINER, geb. 1998
167 cm • Schimmel
DE 321210100898

Decktaxe:    Vorkasse 600,– € oder

                      Rechnung 800,– €

 

Frischsamen/Tiefgefriersperma

Beschreibung zu Chippendale


Der in seiner Aufmachung stark vom arabischen Bluteinfluss geprägte Chippendale ist eine echte
Bereicherung im Galmbacher-Hengstlot. Sein Ausdruck und Auge zeugen eindeutig von Intelligenz, innerer Ruhe, Charakter und Leistungs­bereitschaft. In Holland geboren, wurde er als Fohlen vom Holsteiner Verband angekauft. Als Vierjähriger absolvierte er seine Hengstleistungsprüfung in Adelheidsdorf mit einem Gesamtindex von 127 Punkten (Springindex 129).

 

Unter Uwe Carstensen in Süddeutschland im Sport erfolgreich, erzielte er siebenjährig bereits Platzierungen in der Klasse S. Dort wurde Brigitte Vöster-Alber auf den sehr auffälligen Chippendale aufmerksam und erwarb den damals Siebenjährigen als Turnierpferd für ihre Tochter. In den folgenden acht Jahren wurde der Hengst ausschließlich von ihr geritten und erzielte dabei zehn Siege und mehr als 90 Platzierungen in Springen bis zur Klasse M**.

 

Im Alter von 16 Jahren zur Körung vorgestellt –beeindruckte der Schimmelhengst durch seinen Charme, aber auch durch seine Vitalität und Frische bei jedem seiner Auftritte. In Absprache mit seiner Besitzerin Brigitte Vöster-Alber stellte Teike Carstensen Chippendale vorwiegend bei Junioren-Turnieren vor. Dabei erreichte das erfolgreiche Paar zahlreiche internationale Platzierungen in Springen der Klasse S.

 

Der Vater Carthago, zu seiner Zeit unter Jos Lansink eines der internationalen Top-Springpferde, gilt heute, obwohl zu Anfang wenig benutzt und letztendlich nur wenige Jahre im züchterischen Einsatz, als einer der besten Springpferdemacher weltweit.

Die Mutter Ziona ist Tochter des Calypso II, einem der besten Söhne des Cor de la Bryère, der sowohl in Holstein – hier insbesondere durch seinen Sohn Contender – als auch in der hannoverschen Springpferdezucht sehr viel Positives geschaffen hat.

 

Als weiterer Hengst folgt in Chippendales Pedigree der von Baron v. Nagel in Vornholz gezogene, blutgeprägte Ramiro-Sohn Rio Negro. Ihm folgt in der mütterlichen Linie Mangon, ebenfalls ein zur damaligen Zeit edler Hengst, der den Trakehner Mangold zum Vater hatte. In der weiteren Abstammung kommt bewährtes hannoversches
Springblut über den Abendsport-Sohn Aber. Aus der direkten Mutterlinie stammt der gekörte
Casall-Sohn Casallco.

Hengste